Wann ist die Steuererklärung 2015 fällig?

Die Steuererklärung gehört sicher nicht zu den Aufgaben, die bei euch Begeisterung hervorrufen. Jedes Jahr schieben viele die lästige Pflicht vor sich her – häufig länger als gut ist. Zählt ihr auch dazu? Nicht selten wird sogar Geld verschenkt, denn mit der Deklarierung ließe sich einiges vom Finanzamt zurückholen.

Pflicht – nicht für jeden

Wer muss überhaupt eine Steuererklärung abgeben? Arbeitnehmer sind nicht generell dazu verpflichtet, da bereits Lohnsteuer einbehalten wurde. Meistens entsteht aber doch eine Abgabepflicht, weil bestimmte steuerliche Sachverhalte vorliegen. Betroffen sind in erster Linie Verheiratete, Arbeitnehmer mit zusätzlichen Einkünften oder eingetragenen Freibeträgen. Wenn sonstige Einkünfte erzielt werden, ist eine Steuererklärung spätestens abzugeben, sobald das jährliche Einkommen den Grundfreibetrag übersteigt.

Achtung: Der Grundfreibetrag liegt 2015 bei 8.472 Euro.

Wenn ihr vergangenes Jahr als Honorarkraft, über Werkverträge, mit einer selbstständigen Tätigkeit oder sonstigen Einkünfte über dem Grundfreibetrag erzielt habt, seid ihr zur Abgabe verpflichtet.

Deadline mit Ausnahmen – der 31. Mai

Als “Deadline” für die Abgabe hat der Gesetzgeber den 31. Mai des jeweiligen Folgejahres festgesetzt. Die Steuererklärung 2015 ist also bis zum 31. Mai 2016 fällig. Wenn ihr den Termin nicht schafft, habt ihr die Möglichkeit, beim Finanzamt eine Verlängerung zu beantragen. Das gewährt üblicherweise Verlängerungen bis 30. September problemlos.

Gut zu wissen: Wenn der Steuerberater oder ein Lohnsteuerhilfeverein bei der Steuererklärung hilft, ist sogar eine Verlängerung bis 31. Dezember 2016 möglich.

Diese Fristen gelten, wenn die Steuererklärung Pflicht ist. Bei Fristversäumnis drohen Säumniszuschläge oder Zwangsgelder.

Ihr habt immer die Möglichkeit, eine Steuererklärung auch freiwillig abzugeben. Diese “Chance” ist nicht so abwegig wie es scheint. Wenn bei Einkünften bereits Steuern abgezogen wurden (Lohnsteuer bei nichtselbständiger Arbeit oder Abschlagsteuer bei Kapitalerträgen), könnt ihr über die Steuererklärung zu viel gezahlte Steuern zurückholen.

Gut zu wissen: Hier ist das Finanzamt bei den Fristen wesentlich großzügiger. Ihr habt bis zu vier Jahre Zeit. Eine freiwillige Steuererklärung für 2015 geht daher noch bis zum 31.12.2019.

Achtung: Nach den vier Jahren verfallen die Steuererstattungsansprüche!

Steuertipps – auch Apps helfen weiter

Hilfe bei der Steuererklärung per App übers Smartphone oder Tablet – auch das ist heute möglich. Es gibt eine ganze Reihe an Steuer-Apps, die nützliche Tipps geben. Eine sinnvolle Ergänzung zur N26-App, mit der ihr euer Girokonto und eure Ausgaben immer im Blick habt.

Habt ihr eure Steuererklärung schon abgegeben oder schiebt ihr sie immer vor euch her? Welche Hilfsmittel benutzt ihr für die Erstellung eurer Steuererklärung?